Konsens­pa­pier: Eckpunkte zur Zukunft der deutschen Chemieindustrie

Foto: Pexels /​ Tom Fisk

Die chemische Industrie ist eine der tragenden Säulen der deutschen Indus­trie­land­schaft. Es handelt sich um eine global ausge­rich­tete, beschäf­ti­gungs- und export­starke, inno­va­tive Branche mit hoher Wert­schöp­fung und relativ hohen Löhnen. Sie ist glei­cher­maßen relevant für unseren Alltag als Konsu­men­tinnen und Konsu­menten wie als Vorlie­fe­rant für andere zentrale Wirt­schafts­zweige wie die Auto­in­dus­trie, die Land­wirt­schaft, die verar­bei­tende Industrie oder den Bausektor. Die chemische Industrie steht dabei in der öffent­li­chen Wahr­neh­mung vor dem Paradox, dass sie sowohl als Inno­va­ti­ons­trei­berin und gleich­zeitig mögliche Auslö­serin von Gefahren für Mensch und Umwelt wahr­ge­nommen wird.

Für den Klima­schutz ist die Chemie­in­dus­trie gleich­zeitig ein Problem und ein Problem­löser, sie kann und muss eine zentrale Rolle beim Übergang in eine klima­neu­trale Indus­trie­ge­sell­schaft spielen.

Wie die Zukunft der Branche erfolg­reich gestaltet werden kann, haben wir zwischen Juli 2021 und April 2022 mit Vertre­te­rinnen und Vertre­tern der chemi­schen Industrie, Gewerk­schaften und Umwelt­ver­bänden sowie Poli­ti­ke­rinnen und Poli­ti­kern von SPD, Grünen, FDP und CDU disku­tiert. In diesem Papier fassen wir die während der Fach­ge­spräche entwi­ckelten Ideen für eine nach­hal­tige und zukunfts­fä­hige Chemie­in­dus­trie zusammen. Die Diskus­sionen zwischen den unter­schied­li­chen Akteuren waren geprägt vom Willen, gemein­same Antworten auf die viel­fäl­tigen Heraus­for­de­rungen zu finden. Dabei wurden Diffe­renzen und Streit­punkte nicht ausge­klam­mert. Große Einigkeit bestand aber im Ziel, eine nach­hal­tige Chemie­in­dus­trie entlang der ökono­mi­schen, ökolo­gi­schen sowie sozialen Dimension in Deutsch­land zu halten und weiter­zu­ent­wi­ckeln. Ein Großteil der Gespräche fand vor dem russi­schen Angriff auf die Ukraine im Februar 2022 statt. Dementspre­chend wurden Annahmen getroffen, die zwar weiterhin von großer Relevanz für die Zukunft der chemi­schen Industrie sind, aber momentan verschärft oder angepasst werden müssen.

Sie können das Konsens­pa­pier unter­halb dieses Texts einfach lesen oder als PDF her­un­ter­la­den.

LibMod_​Konsenspapier_​Chemie

Textende

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Dann spenden Sie doch einfach und bequem über unser Spen­den­tool. Sie unter­stützen damit die publi­zis­ti­sche Arbeit von LibMod.

Spenden mit Bankeinzug

Spenden mit PayPal


Wir sind als gemein­nützig anerkannt, entspre­chend sind Spenden steu­er­lich absetzbar. Für eine Spen­den­be­schei­ni­gung (nötig bei einem Betrag über 200 EUR), senden Sie Ihre Adress­daten bitte an finanzen@libmod.de

Verwandte Themen

News­letter bestellen

Mit dem LibMod-News­letter erhalten Sie regel­mäßig Neuig­keiten zu unseren Themen in Ihr Postfach.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mungen
erklären Sie sich einverstanden.