Online-Dis­kus­sion zur Kreml­pro­pa­ganda


Die rus­si­sche Staats­pro­pa­ganda, die nach dem Zerfall der Sowjet­union prak­tisch zum Erlie­gen gekom­men war, ist all­mäh­lich wieder auf die Beine gekom­men. In den ver­gan­ge­nen zehn Jahren hat sich ihre Ziel­gruppe stark aus­ge­wei­tet und die Pro­pa­gan­da­ma­schine kommt nun auch gegen libe­rale Demo­kra­tien im Ausland zum Einsatz.

Die viel­leicht wich­tigste Errun­gen­schaft der Pro­pa­ganda im Inland ist, dass Demo­kra­tie und Rechts­staat für eine Mehr­heit der Rus­sin­nen und Russen keine Werte mehr sind, für die es sich ein­zu­set­zen lohnt. Sie sehen keine Alter­na­tive zu Putin und glauben, dass alle Poli­ti­ker lügen und stehlen und dass in der Politik nichts von ihnen abhängt.

Im benach­bar­ten Ausland, allen voran in der Ukraine, zielt die Pro­pa­ganda darauf ab, Skepsis gegen­über pro-west­li­cher Außen­po­li­tik zu schüren. In Europa und den USA ver­su­chen die Pro­pa­gan­dis­ten, die Demo­kra­tie zu dis­kre­di­tie­ren; sie fördern den „Kult der Macht“ und tragen zum Erfolg der Rechts­po­pu­lis­ten bei.

Was sind die Ähn­lich­kei­ten und Unter­schiede in der Arbeit der rus­si­schen Pro­pa­gan­da­ma­schine inner­halb und außer­halb des Landes? Welche Werte und Bot­schaf­ten ver­mit­telt sie? Hat sie Erfolg?

Darüber dis­ku­tie­ren wir gemein­sam mit dem Mos­kauer Sach­a­row-Zentrum am 25. Juni 2020, 18:00 – 19:30 Uhr MEZ

An der Dis­kus­sion nehmen teil:

Andrei Arch­an­gel­ski, Jour­na­list und Medi­en­ex­perte, Moskau
Olesja Sach­a­rowa, Poli­tik­wis­sen­schaft­le­rin, Mit­glied des redak­tio­nel­len Beirats bei RIDDLE
Marcus Bens­mann, Repor­ter bei CORRECTIV, Essen
Niko­laus von Twickel, Redak­teur beim Zentrum Libe­rale Moderne, Berlin

Mode­ra­tion: Boris Gro­sow­skij, Ana­ly­ti­ker und Gründer des Tele­gram-Kanals „Events And Texts“
Die Ver­an­stal­tung wir simul­tan ins Deut­sche und Rus­si­sche über­setzt.

Anmel­dung auf den Seiten des Sach­a­row-Zen­trums - bitte run­ter­scrol­len zu „Регистрация“

Der Link zu Zoom wird ange­mel­de­ten Teil­neh­mern eine Stunde vorher per Mail gesen­det.

 

Die Ver­an­stal­tung findet im Rahmen des vom Aus­wär­ti­gen Amt geför­der­ten Pro­jekts „Deutsch-Rus­­­­si­­­­sche-Gesprä­che
zur digi­ta­len Zivil­ge­sell­schaft“ statt. Für mehr Infor­ma­tio­nen öffnen Sie bitte die Pro­jekthome­page.