„Defen­ding Freedom“ – Ralf Fücks auf Vor­trags- und Gesprächs­reise in den USA

In den USA stellt Ralf Fücks die eng­li­sche Über­set­zung seines Buches „Frei­heit ver­tei­di­gen“ vor

Auf Ein­la­dung des Ame­ri­can Council on Germany ist Ralf Fücks vom 2. – 14. Novem­ber auf einer Vor­trags­reise in den USA. Ober­thema ist die Krise und Erneue­rung der libe­ra­len Demo­kra­tie – ein Thema, das auf beiden Seiten des Atlan­tiks auf den Nägeln brennt. Wir sind enger mit­ein­an­der ver­bun­den als es viele wahr­ha­ben wollen, die jetzt die Abkopp­lung von Amerika pro­pa­gie­ren.

Anlass der Reise ist die Ver­öf­fent­li­chung der eng­li­schen Ausgabe von „Frei­heit ver­tei­di­gen“, die unter dem Titel „Defen­ding Freedom – How We Can Win The Fight For An Open Society“ erschie­nen ist (Polity Books, Cam­bridge 2019).

Sta­tio­nen der Reise sind Boston, New York, Phil­adel­phia, Washing­ton, Char­lotte, Cleve­land, Min­nea­po­lis und Chicago. Neben Vor­trä­gen und Lesun­gen gibt es Gele­gen­heit zu zahl­rei­chen Gesprä­chen über die poli­ti­sche Situa­tion in Amerika und die Zukunft der trans­at­lan­ti­schen Bezie­hun­gen.

Inter­view­an­fra­gen richten Sie bitte an:

Florian Haenes
Florian.haenes@libmod.de
T +49 (0)30 – 13893633