LibMod-Podcast: Freiheit in stür­mi­scher Zeit

Weltweit stehen liberale Demo­kra­tien unter Druck – von innen sowie von außen. Anti­li­be­rale Strö­mungen bekommen Aufwind. Darüber hinaus drohen die verhee­renden Folgen des Klima­wan­dels für Mensch und Natur. Hier hören Sie wie indi­vi­du­elle Freiheit, gesell­schaft­li­cher Zusam­men­halt, Selbst­ver­ant­wor­tung und starke öffent­liche Insti­tu­tionen in stür­mi­scher Zeit zusammengehen.

Unseren Podcast finden Sie unter anderem bei den folgenden Anbietern:

Spotify

Apple Podcasts

Stitcher

Sound­cloud

Folge 12: o[s]tklick-Podcast: Elisabeth Renner – eine schwarz­meer­deut­sche Biografie

Folge 11: Die Ambi­va­lenzen der Moderne

Folge 10: Klima­neu­trales Fliegen – Realis­ti­sche Vision oder trüge­ri­sche Illusion

 

Folge 9: Russ­land­deut­sche Sicht­bar­keit in der Gesell­schaft: Demo­kra­ti­sche Stimmen statt rechts­ex­tremes Stigma

Folge 8: Klima­schutz durch CO2-Entnahme aus der Atmo­sphäre – Rettung oder Risiko?


Mit Ralf Fücks, Prof. Karen Pittel und Dr. Oliver Geden.

Für eine effektive Begren­zung der Klima­er­wär­mung scheint es notwendig, CO2 aus der Atmo­sphäre zu ziehen. Denn die Welt­ge­mein­schaft kommt zu langsam mit der Reduktion von Klima­gasen voran.Bestimmte Emis­sionen werden auch nach 2050 weiter bestehen. Die so genannten negativen Emis­sionen sind ein klima­po­li­tisch brisantes Thema, das in der öffent­li­chen Debatte bisher nur wenig Aufmerk­sam­keit erfährt. Grade Akteure aus der Umwelt­be­we­gung stehen solchen gross­tech­ni­schen Lösungen skeptisch gegenüber – zu recht?

Prof. Karen Pittel und Dr. Oliver Geden disku­tieren in dieser Folge die Unter­schiede sowie Vor- und Nachteile der Verfahren und benennen die poli­ti­schen und tech­ni­schen Heraus­for­de­rungen. Das Gespräch wird moderiert von Ralf Fücks.

Karen Pittl ist seit 2010 Direk­torin des Zentrums für Energie, Klima und Ressourcen am ifo Institut und Profes­sorin für Volks­wirt­schafts­lehre, insbe­son­dere Energie, Klima und erschöpf­bare natür­liche Ressourcen an der Ludwig-Maxi­mi­lians-Univer­sität München. Frau Pittl ist zudem zurzeit Mitglied des Beirates des WBGU (Wissen­schaft­li­cher Beirat der Bundes­re­gie­rung Globale Umweltveränderungen).

Dr. Oliver Geden ist Senior Fellow der Forschungs­gruppe EU/​Europa der Stiftung Wissen­schaft und Politik und forscht u. a. zu EU-Klima­po­litik und CO2-Entnahme aus der Atmosphäre.


Folge 7: Frei­heits­be­we­gung in Belarus: Was kann die EU tun?

Mit Marie­luise Beck und Jörg Forbrig.

Seit mehr als vier Wochen protes­tieren in ganz Belarus die Menschen gegen die dreiste Fälschung der Präsi­dent­schafts­wahl vom 9. August 2020. Sie fordern den Rücktritt von Alexander Luka­schenka, der mit großer Bruta­lität und schweren Repres­sionen gegen die Protes­tieren vorgeht. Der Kreml hat nach anfäng­li­chem Zögern beschlossen, den Diktator zumindest vorerst zu stützten und an der Macht zu halten. In wenigen Tagen wird Luka­schenka nach Moskau reisen. Es wird vermutet, dass er für die Unter­stüt­zung des Kreml Zuge­ständ­nisse bei der Inte­gra­tion von Belarus mit Russland machen muss. Es steht deshalb zu befürchten, dass er die Protest­be­we­gung noch härter nieder­schlagen wird.

Mit Marie­luise Beck vom Zentrum Liberale Moderne und Jörg Forbrig vom German Marshall Fund of the United States haben wir über die aktuelle Lage in Belarus gespro­chen. Was ist die Rolle Moskaus und was können Deutsch­land und die EU zur Unter­stüt­zung der Frei­heits­be­we­gung in Belarus tun.


Folge 6: „Demo­kratie. Eine deutsche Affäre“ Das Buch­ge­spräch mit der Autorin Hedwig Richter

Booktalk: Ist Demo­kratie eine deutsche Affäre? Darüber spricht der geschäfts­füh­rende Gesell­schafter vom Zentrum Liberale Moderne, Ralf Fücks, mit der Zeit­his­to­ri­kerin Prof. Dr. Hedwig Richter von der Univer­sität der Bundes­wehr in München. Hedwig Richter beschreibt in ihrem neuen, für den Baye­ri­schen Buchpreis nomi­nierten Buch „Demo­kratie. Eine deutsche Affäre“ (C.H. Beck) die lange, viel­schich­tige Demo­kra­tie­ge­schichte Deutsch­lands. Sie zeigt auch, wie tief sie inzwi­schen in Deutsch­land verankert ist – und ist opti­mis­tisch für die Zukunft der Demo­kratie in Deutschland.

Folge 5: Corona-Proteste: Eine Gefahr für die Demokratie?

Christoph Becker im Gespräch mit Katharina Nocun und Jonas Fedders zu den Fragen: Welche Menschen versam­meln sich dort? Welche Funk­tionen erfüllen Verschwö­rungs­theo­rien? Und sind die Proteste eine Gefahr für die Demokratie?

Folge 4: Corona: Schrumpfen als Chance oder Neustart für grünes Wachstum?

Prof Dr. Claudia Kemfert (Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirt­schafts­for­schung DIW) und Ralf Fücks disku­tieren über Klima­po­litik in Zeiten der Coro­na­krise: Ist das Schrumpfen der Wirt­schaft eine klima­po­li­ti­sche Chance oder ist die Krise ein Ausgangs­punkt ein ein neues, grünes Wachstum? 

Folge 3: Östliche Part­ner­schaft unter der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Khatia Kika­lish­vili im Gespräch mit Marie­luise Beck, Direk­torin für Mittel- und Osteuropa beim Zentrum Liberale Moderne, und Hans-Jürgen Heimsoeth, Sonder­bot­schafter für die Östliche Part­ner­schaft im Auswär­tigen Amt, über die Rolle der deutschen EU-Rats­prä­si­dent­schaft für die Neuge­stal­tung der Euro­päi­schen Nachbarschaftspolitik.


Folge 2: Die Ukraine nach einem Jahr der Selenskyj Präsidentschaft

Mattia Nelles im Gespräch mit Prof. Dr. Gwendolyn Sasse, Wissen­schaft­liche Direk­torin des Zentrum für Osteuropa und inter­na­tio­nale Studien (ZOiS), und Marie­luise Beck, Direk­torin für Osteuropa bei LibMod.

Folge 1: Das Zentrum Liberale Moderne stellte sich vor

Rainald Manthe im Gespräch mit den Gründern des Zentrums Marie­luise Beck und Ralf Fücks.