Ralf Fücks: „ ‚Aufstehen‘ fischt im Trüben“

Sie sehen gerade einen Platz­hal­ter­in­halt von Standard. Um auf den eigent­li­chen Inhalt zuzu­greifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Dritt­an­bieter weiter­ge­geben werden.

Weitere Infor­ma­tionen

Die linke Samm­lungs­be­we­gung „Aufstehen“ fischt im Trüben, meint Ralf Fücks. Er hat das Grün­dungs­do­ku­ment gelesen. Darin ist viel von der „sozialen Frage“ die Rede, aber die Antworten sind durchweg national: Restrik­tive Einwan­de­rungs­po­litik, ökono­mi­scher Protek­tio­nismus und das hohe Lied auf die nationale Souve­rä­nität. Außen­po­li­tisch geht es gegen die USA und NATO, zu Putins Gewalt­po­litik fällt kein kriti­sches Wort. Die Demo­kratie ist für Wagen­knecht & Co nur die Fassade für die Herr­schaft des großen Geldes. Ist das noch links oder schon rechts?

Lizenz­ver­merk: YouTube Standardlizenz.
Dieses Video darf zu Pres­se­zwe­cken unter Angabe des Autors „# /​Zentrum Liberale Moderne“ frei verwendet werden.

Videos