Georgien am Schei­deweg zwischen der EU und Russland

Seit Wochen protes­tierten Zehn­tau­sende für die euro­päi­sche Zukunft Georgiens. Der einfluss­reiche Oligarch und Ehren­vor­sit­zende der Regie­rungs­partei Bidzina Ivanish­vili will das umstrit­tene Agen­ten­ge­setz durch­setzen – und hat eine „kollek­tive Bestra­fung“ der oppo­si­tio­nellen Kräfte nach den Parla­ments­wahlen im Oktober ange­kün­digt. Das Land braucht jetzt die Unter­stüt­zung der EU. Ein Kommentar von Khatia Kikalishvili.

Textende

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Dann spenden Sie doch einfach und bequem über unser Spen­den­tool. Sie unter­stützen damit die publi­zis­ti­sche Arbeit von LibMod.

Spenden mit Bankeinzug

Spenden mit PayPal


Wir sind als gemein­nützig anerkannt, entspre­chend sind Spenden steu­er­lich absetzbar. Für eine Spen­den­be­schei­ni­gung (nötig bei einem Betrag über 200 EUR), senden Sie Ihre Adress­daten bitte an finanzen@libmod.de

Verwandte Themen

News­letter bestellen

Mit dem LibMod-News­letter erhalten Sie regel­mäßig Neuig­keiten zu unseren Themen in Ihr Postfach.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mungen
erklären Sie sich einverstanden.