Buch­vor­stel­lung: Wie Corona-Skep­ti­ker unsere Demo­kra­tie und Frei­heit bedrohen

Bild: Herder Verlag

27. April 2021 um 19 Uhr: Buch­prä­sen­ta­tion mit Podi­ums­dis­kus­sion zum Sam­mel­band „Feh­len­der Min­dest­ab­stand“ in der Ber­li­ner Volks­bühne mit Josef Schus­ter, Dunja Hayali, Igor Levit, Klaus Lederer u.a.


In den Anti-Corona-Pro­tes­ten wurde deut­lich, wie tief inzwi­schen die Skepsis gegen­über par­la­men­ta­ri­scher Demo­kra­tie und wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen in ganz unter­schied­li­chen Teilen der Bevöl­ke­rung ver­an­kert ist: Impf­geg­ner, Kli­ma­wan­del­leug­ner, Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, Reichs­bür­ger und Neo­na­zis mar­schie­ren neben­ein­an­der – ohne Abstand. Das Buch „Feh­len­der Min­dest­ab­stand“ (Herder Verlag, 2021) ana­ly­siert das Phänomen einer erschre­ckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesell­schaft und des demo­kra­ti­schen Rechtsstaats.

Die Her­aus­ge­ber Mat­thias Meisner und Heike Kleff­ner haben zahl­rei­che Exper­tin­nen und Exper­ten ver­sam­melt, die sich fun­diert den ein­zel­nen Grup­pie­run­gen und Milieus widmen, deren Ver­net­zung auf­zei­gen und vor den Aus­wir­kun­gen einer anti­de­mo­kra­ti­schen Welle im Gefolge der Coro­na­krise warnen. Der Sam­mel­band wird vom Zentrum Libe­rale Moderne unter­stützt. Ralf Fücks trägt mit einem Text über das Pro­test­mi­lieu zum Sam­mel­band bei.

Termin

27. April 2021 um 19 Uhr

online auf der Website der Volksbühne

Pro­gramm

Gruß­wort von Josef Schus­ter, Prä­si­dent des Zen­tral­rats der Juden in Deutschland

Ein­füh­rung durch die Her­aus­ge­ber Mat­thias Meisner und Heike Kleff­ner

Podi­ums­dis­kus­sion mit:

  • Ralf Fücks, Zentrum Libe­rale Moderne
  • Dunja Hayali, Jour­na­lis­tin
  • Nhi Le, Jour­na­lis­tin
  • Klaus Lederer, Bür­ger­meis­ter und Kultur- und Euro­pa­sena­tor von Berlin
  • Igor Levit, Pianist
  • Katha­rina Warda, Sozio­lo­gin und Autorin

Sze­ni­sche Lesung des Bei­trags von Jaros­lav Rudiš mit den Schau­spie­le­rin­nen Katja Gaudard und Vanessa Loibl

Mode­ra­tion: Patrick Oelze, Verlag Herder, Pro­gramm­lei­ter Politik und Geschichte

Eine Koope­ra­tion der Volks­bühne, des Verlags Herder und dem Zentrum Libe­rale Moderne.

Für Rück­fra­gen stehen wir per Mail unter events@libmod.de oder tele­fo­nisch unter +49 30 13893632 zur Verfügung.

 

Textende

Hat Ihnen unser Beitrag gefal­len? Dann spenden Sie doch einfach und bequem über unser Spen­den­tool. Sie unter­stüt­zen damit die publi­zis­ti­sche Arbeit von LibMod.

Wir sind als gemein­nüt­zig aner­kannt, ent­spre­chend sind Spenden steu­er­lich absetz­bar. Für eine Spen­den­be­schei­ni­gung (nötig bei einem Betrag über 200 EUR), senden Sie Ihre Adress­da­ten bitte an finanzen@libmod.de

 

Ver­wandte Themen

News­let­ter bestellen

Mit dem LibMod-News­let­ter erhal­ten Sie regel­mä­ßig Neu­ig­kei­ten zu unseren Themen in Ihr Postfach.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mun­gen erklä­ren Sie sich einverstanden.