Offener Brief gegen die poli­ti­sche Repres­sion in Russ­land

Foto: LuYago /​ Shutterstock.com

Wir ver­ur­tei­len die poli­ti­schen Repres­sio­nen und die Willkür in Russ­land und erklä­ren unsere Soli­da­ri­tät mit der Oppo­si­tion gegen das Regime von Prä­si­dent Putin. Ein Offener Brief von Per­so­nen aus Politik, Wis­sen­schaft und Zivil­ge­sell­schaft aus Europa und den USA. 

Als Bewoh­ner der freien Welt, die sich um die Zukunft der Demo­kra­tie welt­weit sorgen, ver­fol­gen wir die ver­stö­ren­den Ereig­nisse in Moskau und anderen Städten Russ­lands, die sich im Laufe der letzten Monate ent­wi­ckelt haben. Die Bür­ge­rin­nen und Bürger Russ­lands stellen an ihre Regie­rung ledig­lich For­de­run­gen, die wir als selbst­ver­ständ­lich erach­ten:

  • Das Recht, an freien und fairen Wahlen teil­zu­neh­men
  • Eine Been­di­gung der Straf­ver­fah­ren gegen Akti­vis­ten, die sich an fried­li­chen Pro­tes­ten betei­ligt hatten
  • Dass Ange­hö­rige der Polizei, die will­kür­li­che Gewalt gegen fried­li­che Demons­tran­ten ein­set­zen, zur Ver­ant­wor­tung gezogen werden.

In Moskau wurde zunächst kein ein­zi­ger unab­hän­gi­ger Kan­di­dat zu den Wahlen zur Stadt­duma zuge­las­sen; allen wurde auf rechts­wid­rige Weise die Regis­trie­rung ver­wei­gert. Mehr noch: Nahezu alle oppo­si­tio­nel­len Kan­di­da­ten, die recht­mä­ßig diese Ent­schei­dun­gen ange­foch­ten hatten, sind fest­ge­nom­men und bis zu 30 Tagen in Haft genom­men worden – aus keinem anderen Grund, als dass sie für ihre Rechte ein­tra­ten! Dar­auf­hin sind zahl­rei­che Bürger aus Protest auf die Straße gegan­gen. Zehn­tau­sende fried­li­cher Demons­tran­ten ver­lang­ten freie und faire Wahlen zum Stadt­par­la­ment. Die Behör­den ant­wor­te­ten mit Polizei-Schlag­stö­cken, mehr als zwei­tau­send Men­schen wurden fest­ge­nom­men, Dut­zende wurden ver­prü­gelt, gegen etliche sind Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet worden.

Den Beschul­dig­ten wurde die „Ansta­che­lung zu Mas­sen­un­ru­hen“ zur Last gelegt, obwohl Video­auf­nah­men nur Gewalt von Seiten der Son­der­ein­hei­ten der Polizei zeigen. Rechte, die in der Ver­fas­sung der Rus­si­schen Föde­ra­tion ver­an­kert sind – das Recht sich fried­lich zu ver­sam­meln und Ver­samm­lun­gen und Pro­teste zu orga­ni­sie­ren –, werden von der Regie­rung als kri­mi­nelle Hand­lun­gen behan­delt. Weit ver­brei­tete Willkür, Gewalt gegen fried­li­che Bürger durch Ange­hö­rige der Polizei, die rechts­wid­rige Fest­nahme von Kindern, Dro­hun­gen an Eltern, all dies ist in Russ­land zur gän­gi­gen Praxis gewor­den. Es gibt bereits über 200 poli­ti­sche Gefan­gene im Land. Grund­le­gende Men­schen­rechte werden ver­letzt, die Ver­fas­sung wurde voll­kom­men igno­riert, und Wahlen wurden in Schau­fens­ter­at­trap­pen von Demo­kra­tie ver­wan­delt.

Gleich­zei­tig konnten wir sehen, wie das Regime von Prä­si­dent Putin Legi­ti­mi­tät von den Demo­kra­tien des Westens zu erlan­gen sucht, wo kor­rupte Ver­tre­ter des Regimes ihre Gelder horten, Eigen­tum erwer­ben und Auf­ent­halts­ti­tel, ja sogar Staats­bür­ger­schaf­ten erlan­gen.

Diese Per­so­nen, die die Rechte der rus­si­schen Bürger ver­let­zen, ziehen Nutzen aus den Rechten und Frei­hei­ten demo­kra­ti­scher Länder. Sie nutzen Lob­by­is­ten, Anwälte, ehe­ma­lige Poli­ti­ker und Geheim­dienst­mit­ar­bei­ter für ihre Ziele. Sie kor­rum­pie­ren aktive Poli­ti­ker und Amts­trä­ger, üben auf Unter­neh­men Druck aus und drängen andere dazu, nach ihren Regeln zu spielen und im Sinne ihrer Inter­es­sen tätig zu sein.

Die Regie­rung Russ­lands wirkt zuneh­mend auf die Gesell­schaf­ten des Westens ein. Ihre Beauf­trag­ten mani­pu­lie­ren Wahlen im Ausland, betrei­ben Des­in­for­ma­tion und Pro­pa­ganda, heuern Hacker an, richten Troll­fa­bri­ken ein, ent­sen­den Spione, nehmen Geiseln und begehen sogar Morde. Der Kreml annek­tiert Gebiete anderer Staaten und rüstet nuklear wie kon­ven­tio­nell auf.

Dieses Vor­ge­hen ist eine Gefahr nicht nur für Bürger Russ­lands, sondern für die ganze Welt. Wir rufen jeden auf, dem Demo­kra­tie und Men­schen­rechte wichtig sind, der Willkür des Regimes von Prä­si­dent Putin ent­ge­gen­zu­tre­ten. Nach­sicht oder Schwä­che gegen­über diesem Regime unter­mi­nie­ren unsere Demo­kra­tie.

Ins­be­son­dere müssen wir einen ent­schie­de­nen Stand­punkt gegen­über jenen ein­neh­men, die Putin und seinen Bun­des­ge­nos­sen helfen, gestoh­le­nes rus­si­sches Kapital zu waschen. Ban­kiers, Lob­by­is­ten, Poli­ti­ker und Berater müssen erken­nen, dass jede Hilfe, die solchen Offi­zi­el­len und ihren Kom­pli­zen gewährt wird, Bei­hilfe zu Ver­bre­chen ist (und oft mit Geld aus kri­mi­nel­len Quellen bezahlt wird).

Wir wenden uns darüber hinaus an inter­na­tio­nale Unter­neh­men, deren Tätig­keit für die Ver­wirk­li­chung der demo­kra­ti­schen Rechte und Frei­hei­ten von Bedeu­tung ist. Die Behör­den Russ­lands setzen aus­län­di­sche Firmen – von Face­book bis Google – unter Druck, rus­si­sche Gesetze anzu­wen­den, die die Zivil­ge­sell­schaft unter­drü­cken. Wir betrach­ten diese Nöti­gung als rechts­wid­rig und rufen inter­na­tio­nale Unter­neh­men dazu auf, dem nicht nach­zu­ge­ben.

Wir ver­ur­tei­len die poli­ti­schen Repres­sio­nen und die Willkür, die derzeit in Russ­land statt­fin­den. Mit jedem Tag wächst für die mutigen poli­ti­schen Akti­vis­ten, die im Land ver­blie­ben sind, die Gefahr, für Monate oder Jahre hinter Gitter zu wandern. Viele sind ins Exil getrie­ben worden. Sie alle zählen auf die Unter­stüt­zung inter­na­tio­na­ler Partner für ihr Enga­ge­ment für Demo­kra­tie und Men­schen­rechte in Russ­land.

Wir erklä­ren unsere Soli­da­ri­tät mit der Oppo­si­tion gegen das Regime von Prä­si­dent Putin. Jeder Mensch ver­dient es in einem Land zu leben, das die Werte von Demo­kra­tie, Frei­heit und Gerech­tig­keit achtet und dafür sorgt, dass sie für alle Bürger gewähr­leis­tet sind.

Unterzeichner/​innen:

Anne App­le­baum, Washing­ton Post Colum­nist and Senior Fellow, Johns Hopkins, the US

Anders Aslund, Senior Fellow, Atlan­tic Council, the US

Guto Bebb, Member of Par­li­a­ment for Aber­conwy, the UK

Marie­luise Beck, Former State Secretary, Center for Liberal Moder­nity, Germany

David Benioff, Co-creator of the Game of Thrones, the US

Wolf Bier­mann, Singer and Writer, Germany

Arend Jan Boe­kes­tijn, Utrecht Uni­ver­sity, former member of Dutch Par­li­a­ment, the Nether­lands

Max Boot, Senior Fellow, Council on Foreign Rela­ti­ons, the US

Laurens Jan Brink­horst, former Deputy Prime Minis­ter, The Nether­lands

William Browder, Head of the Global Magnit­sky Justice Move­ment, the UK

Tina Brown, Founder and CEO of Tine Brown Live Media/​Women in the World, the US

Chris Bryant, Member of the Par­li­a­ment for Rhondda, the UK

John Bruton, Former Prime Minis­ter, Ireland

Emma­nuel Carrère, Writer, France

Bryan Cart­ledge, former British Ambassa­dor to the USSR and Hungary, the UK

Viorel Cibo­taru, former Minis­ter of Defense, Moldova

Irwin Cotler, Former Minis­ter of Justice and Attor­ney General, Canada

Herta Däubler-Gmelin, Former Minis­ter of Justice, Germany

Martin Dewhirst, Russia expert, the UK

Larry Diamond, Senior Fellow, Hoover Insti­tu­tion, Stan­ford Uni­ver­sity, the US

Pr Hon. Gareth Evans AC QC, former Foreign Minis­ter of Aus­tra­lia and Pre­si­dent Emi­ri­tus of the Inter­na­tio­nal Crisis Group, Aus­tra­lia

Karl-Theodor zu Gut­ten­berg, former Minis­ter of Defense and Minis­ter of Eco­no­mics, Germany

Stephen Fry, actor and writer, the UK

Ralf Fuecks, Publi­cist, Center for Liberal Moder­nity, Germany

Timothy Garton Ash, Oxford University/​Stanford Uni­ver­sity, the UK

Richard Har­ring­ton, Member of Par­li­a­ment for Watford, the UK

Heidi Heit­kamp, US Senator (retired), the US

Geoff­rey Hosking, Eme­ri­tus Pro­fes­sor of Russian History, Uni­ver­sity College London, the UK

Toomas Hendrik Ilves, former Pre­si­dent, Estonia

Gyde Jensen, Member of Par­li­a­ment, Germany

Garry Kas­parov, Chair­man of the Human Rights Foun­da­tion (NYC), Russia

Bob Kerrey, US Senator (retired), the US

Tinatin Khi­da­sheli, former Minis­ter of Defense, Georgia

Mikhail Kho­dor­kovsky, Founder of Open Russia, Russia

Stephen Kinnock, Member of Par­li­a­ment for Aber­avon, the UK

Petr Kolar, former Deputy Minis­ter of Foreign Affairs and Ambassa­dor of the Czech Repu­blic to the US and Russian Fede­ra­tion, the Czech Repu­blic

Marcus Kolga, Pre­si­dent, Central and Eastern European Council, Canada

John Korn­blum, Former US Ambassa­dor to Germany, the USA

Patrick Klugman, Attor­ney at Law, Deputy Mayor of Paris, France

William Kristol, Direc­tor, Defen­ding Demo­cracy Tog­e­ther, the US

David J. Kramer, former Assi­stant Secretary of State for Demo­cracy, Human Rights and Labor, the US

Vytau­tas Lands­ber­gis, former Pre­si­dent, Lit­hua­nia

Dr Katrina Lantos Swett, Pre­si­dent, Lantos Foun­da­tion for Human Rights and Justice, the US

Sabine Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger, Former Minis­ter of Justice, Germany

Bernard-Henri Lévy, Phi­lo­so­pher and Writer, France

Markus Loening, Former Human Rights Com­mis­sio­ner, Germany

Jon Meacham, Rogers Chair in the Ame­ri­can Pre­si­dency, Van­der­bilt Uni­ver­sity, the US

Markus Meckel, Foreign Minis­ter in the last government of the GDR, Germany

Sarah Men­del­son, former US Ambassa­dor to the UN’s ECOSOC, the US

Adam Michnik, Editor in Chief of Gazeta Wybor­cza, Poland

David Morris, Member of Par­li­a­ment for More­cambe and Lunesdale, the UK

Herta Müller, Writer and Nobel Prize Winner, Germany

Cem Özdemir, Member of Par­li­a­ment, Germany

Richard North Pat­ter­son, best­sel­ling Nove­list and Poli­ti­cal Com­men­ta­tor, the US

Andrew Percy, Member of Par­li­a­ment for Brigg and Goole, the UK

Baro­ness Pidding, member of the House of Lords, the UK

Rosen Plev­ne­liev, former Pre­si­dent, Bul­ga­ria

Jamie Raskin, Member of the House of Rep­re­sen­ta­ti­ves, the US

Malcolm Rifkind, Former Secretary of State for Foreign and Com­mon­wealth Affairs, the UK

Karl Rove, former Deputy Chief of Staff and Sr. Advisor to Pre­si­dent George W. Bush, the US

Manuel Sar­ra­zin, Member of Par­li­a­ment, Germany

Karl Schlö­gel, Pro­fes­sor of History, Germany

Karel Schwar­zen­berg, Vice-Chair­man of the Foreign Com­mit­tee of the Chamber of Depu­ties of the Par­li­a­ment and former Minis­ter of Foreign Affairs, the Czech Repu­blic

Bob Seely, Member of Par­li­a­ment for Isle of Wight, the UK

Mikhail Shish­kin, Writer, Switzerland/​Russia

Radek Sikor­ski, Member of the European Par­li­a­ment, former Foreign Minis­ter, Poland

Peter Tat­chell, Human Rights Cam­pai­gner and Direc­tor of Peter Tat­chell Foun­da­tion, the UK

Astrid Thors, former OSCE High Com­mis­sio­ner on Natio­nal Mino­ri­ties, Finland

Lau­rence Tribe, Harvard Uni­ver­sity Law Pro­fes­sor, the US

Lord David Trimble, former Minis­ter of Nort­hern Ireland, the UK

Tom Tugend­hat, Member of Par­li­a­ment for Ton­bridge and Malling, chair of the UK Parliament’s Foreign Affairs Com­mit­tee, the UK

Sir Graham Watson, former Pre­si­dent of the Alli­ance of Libe­rals and Demo­crats for Europe and former MEP, the UK

Dan Weiss, Co-creator of the Game of Thrones, the US

James Wharton, former Member of Par­li­a­ment for Stock­ton South, the UK

Dana White, Chief Pen­ta­gon Spo­kes­per­son for Secretary James Mattis, the US

John Whit­ting­dale, Member of Par­li­a­ment for Maldon, the UK

Sir Andrew Wood, former UK Ambassa­dor to Russia, the UK

Textende

Ver­wandte Themen

News­let­ter bestel­len

Mit dem LibMod-News­let­ter erhal­ten Sie regel­mä­ßig Neu­ig­kei­ten zu unseren Themen in Ihr Post­fach.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mun­gen erklä­ren Sie sich ein­ver­stan­den.