Russ­land ver­ste­hen – Neues Portal zur rich­ti­gen Zeit

Demons­tra­tion am 25. Juli 2020 in Cha­ba­rowsk, Russ­land. Foto: Evgeniy Voytik/​Shutterstock

Russ­land ver­ste­hen“ will einen nach­hal­ti­gen Beitrag zu der Debatte um die deut­sch/­eu­ro­pä­isch-rus­si­schen Bezie­hun­gen leisten. Der Name ist durch­aus Pro­gramm. Für uns schlie­ßen sich ein ver­tief­tes Ver­ständ­nis für Russ­land und kri­ti­sche Distanz gegen­über dem Putin-System nicht aus, ganz im Gegenteil.

Die Zeichen im Ver­hält­nis zu Russ­land stehen auf Sturm. Die Ver­gif­tung von Alexei Nawalny mit dem Ner­ven­gift Nowit­schok zeigt ein­dring­lich, wozu das Regime von Prä­si­dent Putin fähig ist. Sie ist der letzte Akt in einer ganzen Kette von Gewalt­ak­ten nach innen und außen. Der oberste Macht­ha­ber Russ­lands hat sich per Ple­bis­zit die Ver­fas­sung so zurecht­ge­schrie­ben, dass er über 2024 hinaus im Amt bleiben kann. Die Abwen­dung von demo­kra­ti­schen, rechts­staat­li­chen Prin­zi­pien und inter­na­tio­na­len Stan­dards ist aber kei­nes­wegs unan­ge­foch­ten. Die Popu­la­ri­tät Putins sinkt, trotz aller Repres­sion gibt es eine Viel­zahl unab­hän­gi­ger Initia­ti­ven und kri­ti­scher Stimmen.

Eine Neu­aus­rich­tung der Bezie­hun­gen zu Moskau ist über­fäl­lig. Deutsch­land und viele west­eu­ro­päi­sche Staaten haben sich zu lange an die Vor­stel­lung geklam­mert, dass man sich mit Putins Russ­land arran­gie­ren kann.

Russ­land ver­ste­hen“ will einen nach­hal­ti­gen Beitrag zu dieser Debatte um die deu­t­­sch/­eu­ro­­pä­isch-rus­­si­­schen Bezie­hun­gen leisten. Auf diesem neuen Portal bündelt das Zen­trum Libe­rale Moderne seine Rus­s­­land-Akti­­­vi­­­tä­­­ten. Der Name ist durch­aus Pro­gramm. Für uns schlie­ßen sich ein ver­tief­tes Ver­ständ­nis für Russ­land und kri­ti­sche Distanz gegen­über dem Putin-System nicht aus, ganz im Gegenteil.

Russ­land bildet einen Schwer­punkt in der Arbeit unseres Zen­trums seit unserer Grün­dung im Herbst 2017. Dazu zählen die jähr­li­che Juri-Schmidt-Kon­­­fe­­­renz, unsere Tagung „Russ­land und der Westen“ und unsere Koope­ra­ti­ons­pro­jekte mit rus­si­schen Partner/​​innen. Ein wei­te­rer Schwer­punkt sind die deu­t­­sch/­eu­ro­­pä­isch-rus­­si­­schen Bezie­hun­gen. Wir suchen den Dialog und die Zusam­men­ar­beit mit allen, die sich für eine euro­päi­sche und demo­kra­ti­sche Zukunft Russ­lands einsetzen.

Zum Start publi­zie­ren wir auf „Russ­land ver­ste­hen“ Bei­träge der Tagung „Russ­land und der Westen“, die am 9. Sep­tem­ber in Berlin statt­gefun­den hat. In Zukunft werden wir hier aktu­elle Kom­men­tare und Debat­ten­bei­träge sowie Infor­ma­tio­nen zu unserer Pro­jekt­ar­beit veröffentlichen.

Das Zentrum Libe­rale Moderne wurde 2017 von Marie­luise Beck und Ralf Fücks gegrün­det. Das Zentrum will Sam­melpunkt für Freigeis­ter aus allen poli­tis­chen Lagern sein und frei­heit­li­che Ant­wor­ten auf die großen Her­aus­forderun­gen unserer Zeit suchen. Mehr über uns lesen Sie in unserer aktu­el­len Broschüre.


Hier geht es zum neuen Portal „Russ­land ver­ste­hen“: https://russlandverstehen.libmod.de

Textende

Hat Ihnen unser Beitrag gefal­len? Dann spenden Sie doch einfach und bequem über unser Spen­den­tool. Sie unter­stüt­zen damit die publi­zis­ti­sche Arbeit von LibMod.

Wir sind als gemein­nüt­zig aner­kannt, ent­spre­chend sind Spenden steu­er­lich absetz­bar. Für eine Spen­den­be­schei­ni­gung (nötig bei einem Betrag über 200 EUR), senden Sie Ihre Adress­da­ten bitte an finanzen@libmod.de

 

Ver­wandte Themen

News­let­ter bestellen

Mit dem LibMod-News­let­ter erhal­ten Sie regel­mä­ßig Neu­ig­kei­ten zu unseren Themen in Ihr Postfach.

Mit unseren Daten­schutz­be­stim­mun­gen erklä­ren Sie sich einverstanden.